Touren und Termine

Der Tidenkieker, das Schiff für Ihr Event

Ob Schulklasse, Firma, Studentengruppe, Naturschutzverein, Kegelclub oder Familie: Manchmal ist es schön, auf dem Tidenkieker als Gruppe unter sich zu sein. Auch geschlossene Gruppen können die Touren „Waterkant”, „Inselwelten” oder „Schilfparadiese” von Montag bis Sonntag nach Verfügbarkeit buchen. Kleine Konferenzen sind ebenfalls auf dem Tidenkieker möglich.

Aber vielleicht darf die Tour etwas länger dauern, wenn das Schiff in einer idyllischen Schilfbucht zum Kaffeetrinken oder Vogelbeobachten ankern oder Richtung Hamburg aufbrechen soll.

Wer zu einer solchen Tour starten möchte, kann sich ebenfalls bei der Stade Marketing und Tourismus GmbH beraten lassen und anmelden.

Wichtiger Hinweis!

Nach der aktuellen Verordnung vom 30.05.21 können ab Juli 2021 unter Auflagen wieder Fahrten durchgeführt werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Stade Marketing und Tourismus GmbH oder unter:
www.stade-tourismus.de/de/tidenkieker

tidenkieker-verein-zur-foerderung-von-naturerlebnissen-waterkant-panorama

Waterkant – Robben, Watt und Küstenschiffe

Vom Anleger Krautsand startet der Tidenkieker unter dem Motto “ Waterkant” – das plattdeutsche Wort für Wasserkante – um Niedrigwasser elbabwärts Richtung Wischhafen. Seehundfamilien, die sich auf der Sandbank Brammer sonnen, tausende von Brut- und Zugvögel im international bedeutenden Naturschutzgebiet Allwördener Außendeich, aber auch Elbfähre, Windparks und das Kernkraftwerk Brokdorf sind zu sehen.

Inselwelten — stille Buchten und weite Strände

tidenkieker-verein-zur-foerderung-von-naturerlebnissen-inselwelten-panorama

12 Inseln gibt es in der Elbe zwischen Hamburg und Nordsee. Auch Krautsand, wo die Tidenkieker-Tour “Inselwelten” startet, lag 1575 lag noch mitten im Strom. Die Gezeiten Ebbe und Flut, aber auch Stürme haben die Inseln verschoben, zerrissen oder zu neuen Inseln verbunden. Die meisten Elbinseln mit ihren stillen Buchten, in denen schon der Pirat Klaus Störtebeker im 14. Jahrhundert gelauert haben mag, waren ursprünglich Sandbänke, die nur bei Niedrigwasser zu sehen waren. Viele Sände erhöhte der Mensch im 20. Jahrhundert künstlich. Der Tidenkieker mit nur 50 Zentimeter Tiefgang kann an den weiten Stränden anlegen, etwa am Naturreservat Schwarztonnensand.

Schilfparadiese — Röhricht, Reiher und Riesenpötte

tidenkieker-verein-zur-foerderung-von-naturerlebnissen-schilfparadiese-panorama

Direkt aus der Stader Altstadt, die Schwinge hinunter und dann quer über die Elbe: Die Tour “Schilfparadiese” führt vorbei an beeindruckenden Containerschiffen in das ehemals größte Süßwasserwatt Europas, die Haseldorfer Binnenelbe. Wie viele andere ökologisch wertvolle Wattbereiche ist das Gebiet zu einem großen Teil zum Schutz vor Sturmfluten und zur Sicherung landwirtschaftlicher Flächen eingedeicht worden. Ein Ausflug ins Reich der Schilfrohrsänger und Seeadler lohnt aber immer noch. Viele der 30.000 Wassersportler an der Elbe halten die Haseldorfer Binennelbe für das schönste Revier. Auch vom Hafen Haseldorf aus startet der Tidenkieker gelegentlich, soweit es die Gezeiten zulassen.

© Copyright - Verein zur Förderung von Naturerlebnissen e.V.