Zu Gast in einer Landschaft im Wandel

Das 40 Quadratkilometer große Kehdinger Moor an der Niederelbe zwischen Hamburg und Cuxhaven ist eine Landschaft im Wandel. Vor rund 4000 Jahren begann sich hier erstmals Hochmoor zu bilden und rund 200 Jahre ist es her, dass die Menschen den Torf als Brennstoff zu nutzen begannen. Auf die wieder vernässten Flächen sind inzwischen Kranich und Brachvogel zurückgekehrt. Torfmoose wachsen wieder und sorgen damit für ein besseres Klima.

Mit Ramm im Moor

Georg Ramm

Das Leben kehrt zurück

„Die Wiedervernässung ist ein großes Experiment, die Wildnis wieder im Kehdinger Moor zu ermöglichen…“ › Lesen Sie mehr